Gebrauchtwagenmarkt In Regensburg

Alpine A110S : Auswuchten

Bereits in der Euphorie der Wiedergeburt von Alpine verlangten die Fans nach mehr. Das A110 S ist also ein Wunsch, der erfüllt wird, und der mit Eleganz erfüllt wird!

Mit der Auferstehung von Alpine hat Renault den Nagel auf den Kopf getroffen. Weil es recht einfach im Design ist, weil es ästhetisch unwiderstehlich ist und vor allem, weil sein geringes Gewicht eine Quelle intensiven Vergnügens auf der Straße ist, ist jeder, der den A110 ausprobiert hat, einschließlich der an Supersportwagen gewohnten Fahrer, in seinen Bann gezogen worden. So erfreut sie auch sein mögen, die bereits zahlreichen Fans der Alpine (5.400 Exemplare in 22 Monaten verkauft) sind fast so zahlreich, um zu sagen, dass ihr etwas fehlt.

Wettkampffarbe

Tatsächlich haben es von den ersten Tests an fast alle gesagt: Das dynamische Potenzial der Alpen verdient mehr als die 252 PS, die sie unter der Haube haben. Renault hat seinen Bleistift herausgenommen, einige Notizen gemacht und zeigt heute mit dem Start des A110 S, dass die Nachricht empfangen wurde.

Auf den ersten Blick sehen wir nichts, was diese Version von jeder anderen Alpine unterscheidet. Sie ruht jedoch auf etwas breiteren Reifen, ist 4 mm näher am Boden und wer sich ein wenig mit Langstreckenrennen auskennt, wird sehen, dass es hier und da, auf den Bremssätteln oder auf der kleinen Flagge auf dem Rücksitz, einen Hauch von Orange gibt, der offiziellen Farbe von Alpine im Wettbewerb. Orange, das auch das Blau der anderen Alpenautos am Lenkrad und in der Steppnaht der Sitze ersetzt.

Fast 300

Das Wichtigste ist natürlich nicht da. Ingenieure modifizierten den Turbodruck des 1,8-Zylinder-Vierzylindermotors, um seine Leistung auf 292 PS zu erhöhen. Das Drehmoment bleibt bei 320 Nm, aber seine Verfügbarkeit wird erweitert, was der Mechanik mehr Charakter verleiht, was auch durch den Klang eines erstaunlichen Sportwagens für einen “einfachen” Vierzylinder bestätigt wird. Auf der Getriebeseite haben wir noch die 7-Gang-Doppelkupplung, die Hardcore-Fahrten problemlos akzeptiert, außer der gelegentlichen Weigerung, in bestimmten Situationen herunterzuschalten…. ein wenig extrem, muss ich zugeben.

Bevor wir eine Pause auf der Rennstrecke von Estoril einlegten, berichteten uns die Alpinisten auch über das Fahrgestell und die Unterschiede in der Philosophie zwischen dem S und den anderen A110. Der S erhält doppelt so steife Stabilisatoren, die Federung ist 50% fester, und wo die “normalen” Versionen lebhafte und spielerische Autos sind, muss der S die GT-Seele haben. A priori können wir uns ein Auto vorstellen, das “weicher” und weniger sportlich ist. Aber der Test wird etwas anderes zeigen.

In der Straßenkonfiguration ist der A110 S tatsächlich etwas untersteuerter als seine Schwestern. Mit der Nachbearbeitung des Chassis haben die Ingenieure ihm eine Balance angeboten, die an Perfektion grenzt. So sehr, dass durch die Rückkehr zum Stand nach ein paar Runden und nachdem die Ingenieure den Reifendruck geändert hatten, nichts weiter, das Verhalten verändert wurde. Keine Unterlenkung mehr, die Hinterachse, die sich um die Kurven wickelt. Wenn wir außerdem wissen, wie man die Bremsen (mit ausgezeichneter Ausdauer) dosiert, um das Auto sanft auf die Vorderachse zu drehen, können wir das Gaspedal viel früher wieder einschalten, wenn wir die Kurve verlassen. Ein echtes, reines Wunder!

Lieber, aber großzügig

Während die von Alpine angekündigte “GT-Philosophie” zu gegenteiligen Befürchtungen geführt haben mag, ist der A110 S auf der Strecke endlich noch beeindruckender als die anderen A110, die dort bereits zu Hause sind. Das Tüpfelchen auf dem i: Trotz der härteren Einstellungen ist er nicht weniger komfortabel auf der Straße als die anderen A110er, dank sehr subtiler Veränderungen in der Dämpfung.

Nun das irritierende Thema: Die Alpine A110S ist 10.800€ teurer als eine einfache A110, oder 66.900€. Und mit ein paar Optionen, die dem Aussehen und/oder Gewicht zugute kommen (exklusive mattgraue Lackierung, geschmiedete Fuchs-Räder, Kohledach), wird die Rechnung schnell die 75.000€ kitzeln. Das stimmt, es sticht ein wenig. Aber wir denken, dass wir unter den Deutschen so genannte Sportwagen finden, die nicht die Hälfte des Vergnügens bieten, das diese Alpen bieten…..

Alpin A110 S
Motor 4-Zylinder-Benzin, Turbo, 1.798ccm, Turbo
Leistungsaufnahme 292 PS bei 6.400 U/min.
Drehmoment 320Nm von 2.000 bis 6.400 U/min.
0-100 km/h 4,4 Sekunden
Punkt Diese260 km/hll
Verbrauch 6,5 l/100 km
CO2 146
Preise 66.900€